Einfach mal Barfuß laufen

Den Füßen mehr Freiheit gönnen. Schuhe aus und einfach mal barfuß laufen.

Barfußwanderungen

Warum Barfuß? Die Frage müsste eher lauten - warum Schuhe? Wir sind so daran gewöhnt unsere Füße in zu engen Schuhe zu stecken, dass wir gar nicht mehr darüber nachdenken warum wir das tun. Schuhe schützen uns. Schuhe sehen hübsch aus. Schuhe machen uns Krank! Schuhe zeihen wir nur noch aus zum Schlafen oder duschen. Dafür sind unsere Füße nicht gedacht. Anstatt in stickigen Schuhen rumzulaufen, sollte man öfters die Schuhe ausziehen und barfuß laufen. Geschunden, gequetscht, miss handelt und eingesperrt fristen sie bei den meisten Menschen ein trauriges Dasein. Sie stecken oft stundenlang in zu spitzen und schmalen Schuhen oder werden durch Absätze ungleichmäßig belastet. Dadurch passiert es oft, dass der Fuß sich daran anpasst und verformt. Der Fuß bildet an den engen Stellen eine Hornhaut, um sich zu schützen.

Unser Fuß ist von Natur aus so konzipiert, dass keine Schuhe benötigt werden. Leider haben wir verlernt, richtig zu laufen. Einfach die Schuhe ausziehen und loslaufen ist aber auch nicht empfehlenswert. Der Fuß hat sich an das Schutzpolster vom Schuh gewöhnt. Anstatt der den Ballengang zu benutzen gehen haben wir gelernt beim Gehen auf der Ferse aufzusetzen. Unsere Schuhe unterstützen diese Gangart und machen uns regelrecht krank – angefangen bei Gelenkerkrankungen, über Lernschwächen bis hin zu Atemwegsbeschwerden und Allergien.

So trägt man High Heels richtig

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

Barfuß laufen lernen

Der Ballengang ist die uns eigentlich angeborene Gangart. Heben wir unseren Fuß, zeigt dieser automatisch mit den Zehen nach unten. Beim Absetzen würde der Ballen dann zuerst den Boden berühren. Diese Gangart, die wir in den ersten Jahren unseres Lebens praktizierten, haben wir wieder verlernt. Um barfuß zu laufen, muss der Ballengang wieder erlernt werden.
Ziehen wir die Schuhe aus und laufen ganz normal loslaufen uns dabei aber die Ohren zuhalten höhen wir bei jedem Schritt ein ein wummm… wummm… wummm… Das sind die Erschütterungen, die der Fersengang durch unseren Körper jagt. Diese Erschütterungen treffen jede unsre Knochen und Gelenke bis ins Mark. und lassen unsre Knochen und Gelenke vibrieren. Sie führen zu Schäden an Knie, Hüfte und Bandscheiben die sogenannten "altersbedingte Abnutzungserscheinungen". 


Mittlerweile gibt es viele Barfußpfade und Barfuß-Wanderwege.Aber auch der Gang zum Bäcker oder zum Supermarkt um die Ecke sind geeignet um Barfuß zu laufen. Wenn möglich mal am Arbeitsplatz die Schuhe ausziehen oder in der Mittagspause barfuß durch den Park. Das regt die Durchblutung an und beugt Müdigkeit vor.

Viel Sportarten kann man auch barfuß durchführen. Oft sind Schuhe beim Sport eher hinderlich als nützlich. Auch beim Schulsport kann der Sportschuh ruhig mal in der Sporttasche bleiben und ausdampfen. Barfußsport erbringt positive Folgen für den ganzen Körper und unsere Füße halten mehr aus wie wir Denken.

Kinder lieben es, mit nackten Füßen zu laufen! Wenn nicht unbedingt nötig, zwinge sie nicht in Schuhe – das freut die Kids und zusätzlich werden Fehlstellungen vorgebeugt.

Embed from Getty Images

Wenn Sie jemand in der Stadt ohne Schuhe laufen sehen. machen sie es ihm einfach nach. Ihre Füße werden es Ihnen danken.

Jeder beschuhte Tag ist ein verlorener Barfuss-Tag!

Template by JoomlaShine